Unabhängig vom Landstrom können Sie dank Lifepo4-Batterien und Lade-Boostern über mehrere Tage autark bleiben. Dies ist auch für alle Wohnwagen möglich, die ohne eigene Batterie geliefert werden.

Die 13-polige Anhängersteckdose verbindet den Wohnwagen mit dem Zugfahrzeug und dessen Starterbatterie. Zwei Leitungen, die direkt von der Starterbatterie kommen, führen Dauerplus und Minus. Normalerweise können diese Leitungen mit etwa 10 A belastet werden, um die 12-Volt-Verbraucher im Wohnwagen, wie Beleuchtung und den 12V-Kühlschrank, mit Strom zu versorgen.

Der programmierbare Orion fungiert als Ladegerät oder Lade-Booster. Die von der Lichtmaschine des Zugfahrzeugs kommende Spannung wird vom Orion in eine optimale Ladespannung für die Lithiumbatterie umgewandelt. Mit einer Ladeleistung von maximal 9A bzw. 110W ermöglicht er eine schnelle Aufladung der Batterie. Diese Variante erlaubt es, Verbraucher auch ohne Zugfahrzeug mit Strom zu versorgen, ohne die bestehende Verkabelung zu ändern.

Der eingebaute Smart Battery Protect wird mittels der integrierten Bluetooth-Schnittstelle so konfiguriert, dass der Lade-Booster die Lithiumbatterie ausschließlich bei laufendem Motor über die Lichtmaschine auflädt. Dadurch wird eine Entladung der Starterbatterie während der Standzeiten wirksam unterbunden. Auch ein manuelles Ein- und Ausschalten über Bluetooth ist problemlos durchführbar.

Es ist möglich, im Zugfahrzeug von der Starterbatterie aus größere Kabel mit einem höheren Leitungsquerschnitt (16mm²) zu verlegen. Dadurch kann der Ladestrom für die Batterie im Wohnwagen auf bis zu 30A erhöht werden. Diese Maßnahme kann parallel zur bestehenden Verkabelung umgesetzt werden, um die Batterie in kurzer Fahrzeit schnell aufzuladen.

Aber Achtung : die zu starke Stromentnahme durch große Lade Booster kann zur Überhitzung und Beschädigung der Lichtmaschine führen. Gerade im Stand oder Leerlauf kann durch die geringe Drehzahl keine ausreichende Kühlung der Lichtmaschine erfolgen. weitere Information dazu

Wohnwagen Autark Strom mit Ultimatron 54Ah Lifepo4 Batterie

Eine Möglichkeit, den Komfort eines autarken Wohnwagens zu erhöhen, ist die Installation einer 200Wp Solaranlage. Diese besteht aus Offgridtec®100W 39V Solarmodul monokristallin und einem Victron Energy Smart Solar MPPT Laderegler, der dank seines ultraschnellen Maximum Power Point Trackings (MPPT) und der fortschrittlichen Erkennung von Maximum Power Points bei Teilverschattung fast 30% mehr leistet als herkömmliche Solarladeregler.

Für den störungsfreien Betrieb empfindlicher Geräte wie Laptops oder Kaffeemaschinen ist ein reiner Sinus-Wechselrichter unerlässlich. Zudem ist ein passendes Ladegerät notwendig, um die eingebaute Batterie über Landstrom aufladen zu können.

Der Victron MultiPlus 12/800/35-16 230V oder Victron MultiPlus 12/1200/50-16 230V ist für all diese Anforderungen ideal, da er alle Funktionen in einem zuverlässigen Gerät kombiniert.

Für all das bietet sich ein an, dieser vereint all das in einem zuverlässig arbeitenden Gerät.

Der Orion und das Smart BatteryProtect sind weitere Bestandteile in diesem System. Natürlich können für diese Installation auch andere Komponenten Verwendung finden, sowie deren Leistung auf die Anforderungen und Bedürfnissen des Nutzers angepasst werden. Gerne berate ich Sie bei der Auswahl und Zusammenstellung der für Sie geeigneten Komponenten zum Kontaktformular

Grundpaket inkl. Lithium LiFePO4 Speicherbatterien, Solarladeregler mit Bluetooth-Überwachung, Orion-TR DC-DC Wandler / Ladebooster,Smart Battery Protect und Verkabelung.

Autarjer Wohnwagen mit Lifepo4 Batterien und Multiplus von Victron Enregy

Zur Erweiterung speziell für Caravan. Grundpaket inkl. Solarmodule, Solarladeregler mit Bluetooth-Überwachung, Verkabelung und Montageset.

Ein weiterer Schritt in Richtung Unabhängigkeit und Autarkie ist die kosteneffiziente Warmwasserbereitung mittels eines photovoltaischen Caravan-Wasserboilers.

Einmal installiert, liefert der Boiler über Jahre hinweg kostenlos heißes Wasser. Die Installation im Wohnwagen ist durch Plug & Play-Anschlüsse sehr einfach. Die Solarmodule werden direkt mit dem Boiler verbunden.

Zusätzliche Geräte wie Laderegler, MPP-Tracker, Wechselrichter oder Ähnliches sind nicht erforderlich. Es müssen lediglich Kabel verlegt werden, keine Rohre.

Selbst bei bewölktem und kaltem Wetter wird Strom (für die Heizelemente) erzeugt, was besonders im Winter von Vorteil ist.

Da es keine beweglichen Teile wie Umwälzpumpen oder Ventile / Filter gibt, wird die Lebensdauer erhöht.

Der Boiler kann entweder in Reihe mit den vorhandenen Installationen oder als eigenständiger Boiler eingesetzt werden.