• Kostenloser Versand für Deutschland ab 50 Euro
  • Versand in die Schweiz & Lichtenstein über MeinEinkauf.ch Kostenloser Versand ab 50 Euro
  • Live Chat und Beratung beim Einkauf
  • Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie den 5% Rabattcode *
  • Kostenloser Versand für Deutschland ab 50 Euro
  • Versand in die Schweiz & Lichtenstein über MeinEinkauf.ch Kostenloser Versand ab 50 Euro
  • Live Chat und Beratung beim Einkauf
  • Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie den 5% Rabattcode *
Lithium-Eisenphosphat-Batterien haben eine große Energiedichte. Sie sind leicht im Gewicht und schnell in kurzer Zeit zu laden, geben hohe Ströme ab und können tief entladen werden. Zyklenfest und Langlebigkeit sind ein weiterer Vorteil. Sie erlauben dem Wohnmobillisten eine größtmögliche Autarkie.

AGM- Batterien sind die meist verwendeten Bordbatterien auf Bleibasis. Das Elektrolyt ist in ein Glasvlies gebunden. Sie eigenen sich für hohe Stromabgabe für starke Verbraucher. Sie sind Auslaufsicher, wartungsfrei und unempfindlich gegenüber kalten Temperaturen. Dafür Empfindlich bei Tiefentladung, hohes Gewicht ,relativ schnelle Alterung

Gel-Batterie haben das Elektrolyt geliert und sind dadurch auslaufsicher. Sie sind Zyklenfest und unempfindlich gegenüber Tiefentladung, allerdings dauert das Laden sehr lange. für hohe Stromabgabe sind sie nicht geeignet (z.b. Wechselrichter) Gel -Batterien sind gut für lange Entnahmedauer mit geringen Strömen für kleine Verbraucher geeignet.

Den richtigen Akku finden, welcher Batterietyp ist der richtige?

Wichtig, bei der Wahl des Akku ist es gut zu wissen wie hoch der Entnahmestrom ist, als Richtlinie gilt in etwa etwas mehr als 1/10 der gesamten verbauten Geräteleistung. Um z.B. eine Kaffeemaschine mit 1400 Watt zu betreiben benötigt man einen Entladestrom von rund 150A. Es ist auch zu beachten, alle arten von Bleibatterien stellen nur etwa 60% ihrer Nennkapazität zur Verfügung Lithium Batterien dagegen fast 100%.

Bei einer Nach oder Aufrüstung muss auch die Kompatibilität mit dem vorhandenen Ladegerät geprüft werden. Ist das Ladegerät zu schwach wird der Akku nicht voll geladen, zu beachten sind die jeweiligen Angaben zur Ladeschlussspannung der Akkus.